Feature Teams

HSG stellt sich in der Nachwuchsarbeit für die Zukunft auf

Wird nun hauptverantwortlich von Björn Piontek und Lasse Bracksiek trainiert: Die weibliche A-Jugend der HSG Blomberg-Lippe.

Die weibliche A-Jugend der HSG Blomberg-Lippe startet an diesem Wochenende in die Gruppenphase der Jugend-Bundesliga. Zum Auftakt warten am Samstag (07.09.) gegen die Füchse Berlin Reinickendorf und am Sonntag (08.09.) gegen den VfL Bad Schwartau zwei Heimspiele auf die Mannschaft. Anwurf ist jeweils um 14.00 Uhr. In dieser Saison wird das Team dabei hauptverantwortlich von Björn Piontek betreut – und auch sonst hat sich die HSG in der Nachwuchsarbeit für die kommende Saison in einigen Teilen neu aufgestellt.

Durch den Weggang des Bundesligatrainers André Fuhr zum Ende der Saison 2017/18 galt es, sich bei der HSG Blomberg-Lippe auch in der Nachwuchsarbeit neu aufzustellen. Denn der ehemalige Coach agierte zudem hauptverantwortlich als Trainer der A-Jugend sowie als Leiter des Nachwuchsleistungsbereichs. Nun hat sich die HSG für die anstehende Saison neuformiert, die Aufgaben final verteilt und die Strukturen in Zusammenarbeit mit Präsidium und Geschäftsführung angepasst.

„Wir haben das letzte Jahr dazu genutzt, uns zu konsolidieren, zu schauen wie die Aufgaben und Lasten, die zuvor vor allem André getragen hat, am sinnvollsten neu verteilt werden können und sind nun zu einer, in meinen Augen, sehr guten Lösung gekommen“, so HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch. Björn Piontek, welcher bereits in seine zehnte Saison als Nachwuchstrainer bei der HSG geht, wird demnach in dieser Spielzeit auch weiter hauptverantwortlich als Trainer der 2. Damenmannschaft (3. Liga West) sowie zusätzlich als Trainer der A-Jugend fungieren. „Vor dem Hintergrund, dass die beiden Teams nahezu deckungsgleich sind, ist es naheliegend, dass er zukünftig auch bei der A-Jugend das Zepter in der Hand hält, da er im Alltag am nächsten dran ist an unseren Nachwuchstalenten“, schildert Kietsch die Beweggründe. Aus demselben Grund wird Piontek zudem zukünftig auch die sportliche Leitung der HSG-Akademie innehaben. Darüber hinaus wird er als Jugendkoordinator des Nachwuchsleistungsbereichs der HSG ein waches Auge darauf werfen, dass die hohen Standards bei der HSG eingehalten werden und steht seinen Kollegen hierfür mit Rat und Tat zur Seite. „Ich möchte in dieser Aufgabe stets ein offenes Ohr für alle meine Kollegen haben und hoffe, dass wir die Arbeit bei der HSG in der Zusammenarbeit mit sehr viel Leben und Herzblut füllen können“, freut sich Piontek auf seine neuen Aufgaben.

Doch nicht nur auf den B-Lizenz-Inhaber Björn Piontek kommen bei der Verteilung neue Aufgaben zu: Lasse Bracksiek, welcher seit der vergangenen Saison die B-Jugend trainiert, wird ab dieser Spielzeit zudem das Amt des Co-Trainers bei der A-Jugend bekleiden. „Unsere A-Jugend setzt sich zusammen aus Spielerinnen der A- und B-Jugend. Es ist daher nur logisch, Lasse auch bei der A-Jugend fest mit ins Boot zu holen, um einen umfänglichen Blick auf alle Spielerinnen garantieren zu können“, erklärt Kietsch die Neubesetzung. „Lasse hat in der vergangenen Saison gute Arbeit geleistet und ich bin mir sicher, dass er auch zukünftig eine Bereicherung für die HSG sein wird“, so Kietsch weiter.

Die C-Jugend wird ab der kommenden Saison von B-Lizenz-Inhaber Christoph Fahrenberg übernommen, welcher in der abgelaufenen Spielzeit als Co-Trainer von Piontek bei der 2. Damen agierte. Er tritt somit in die Fußstapfen von Carolin Emme. Zusätzlich wird er zusammen mit Christopher Beck als Co-Trainer der B-Jugend fungieren. „Auch hier zielen wir darauf ab, eine enge Verzahnung zwischen der C- und B-Jugend zu gewährleisten, da einige Spielerinnen der C-Jugend ebenfalls für die B-Jugend auflaufen“, erklärt Kietsch.

Unverändert bleibt der Posten der HSG-Akademieleitung, den seit April die ehem. Bundesligaspielerin, ausgebildete Erzieherin, B-Lizenz-Inhaberin und Sportlehrerin Katharina Lippert innehält.

Für die Zukunft sieht der HSG-Geschäftsführer den Nachwuchsleistungsbereich in dieser Konstellation bestens aufgestellt: „Wir haben eine super Truppe zusammen und ich denke, dass sie die HSG somit langfristig voranbringen werden.“

Eine enge Schnittstelle wird es natürlich auch weiterhin zwischen Piontek und Bundesligatrainer Steffen Birkner geben. „Wir stehen in sehr engem Kontakt und einem stetigen Austausch. Die Perspektivspielerinnen für den Bundesligakader werden weiterhin regelmäßig bei Steffen mittrainieren und die Chance erhalten, sich Spielanteile zu erarbeiten“, ist auch Piontek mit der gefundenen Lösung rundum zufrieden. Torben Kietsch: „Die Anforderungen und Aufgaben rund um das Bundesligateam steigen kontinuierlich. Durch die neue Aufgabenverteilung kann Steffen sich etwas mehr auf die Arbeit mit dem Bundesligateam fokussieren, wird unter der Woche aber auch weiterhin partiell mit den Jugendspielerinnen trainieren“.

Der Übergang zwischen dem Breiten- und Leistungssport wird zudem durch Anne Hölscher, ebenfalls B-Lizenz-Inhaberin, gewährleistet. Die studierte Pädagogin kümmert sich als Trainerin federführend um die weibliche D- und E-Jugend, agiert zudem als Koordinatorin für den Bereich von den „Minis“ bis zur weiblichen D-Jugend sowie für die zweiten Mannschaften im weiblichen C- und B-Jugend-Bereich.