Bundesliga Feature News

Franziska Müller wird HSG-Botschafterin

Neun Jahre lang wirbelte Franziska Müller auf Linksaußen für die HSG, nun unterstützt sie den Verein neben dem Feld. Foto: brink-medien.

Neun Jahre lang trug sie das Trikot der HSG Blomberg-Lippe, erzielte über 700 Pflichtspieltore und repräsentierte den Verein und die Region bei 31 Auftritten in der deutschen Nationalmannschaft: Der sportliche Karriereweg, den Franziska Müller beim lippischen Frauen-Handball-Bundesligisten gegangen ist, ist beeindruckend und bislang einmalig. Aufgrund einer Knieverletzung war die sympathische Blondine jedoch im Februar dieses Jahres dazu gezwungen einen Schlussstrich hinter ihre bemerkenswerte Karriere zu ziehen und wird der HSG somit in der kommenden Saison nicht mehr auf dem Feld zur Verfügung stehen. Ganz trennen werden sich die Wege von “Franzi” und der HSG jedoch nicht, denn die gebürtige Berlinerin wird dem Verein als Botschafterin erhalten bleiben.

„Franzi war in den letzten Jahren das Gesicht der HSG. Klar, dass wir sie auch nach ihrer aktiven Laufbahn gerne an die HSG binden wollten. Daher bin ich sehr glücklich, dass wir sie als Botschafterin gewinnen konnten und sie somit auch in Zukunft ein wichtiger Teil der HSG bleiben wird“, strahlt HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch. So soll die ehemalige Nationalspielerin ab der kommenden Saison unter anderem bei der Sponsorenbetreuung und -akquise eingesetzt werden und den Verein bei Events und öffentlichen Auftritten repräsentieren. Auch ihre große Erfahrung im und um die Sportart Handball möchte sich der Verein zukünftig zunutze machen: „Franzi hat in ihrer Karriere viel gesehen und erlebt und weist eine hohe Expertise im Handball auf. Auf diese wollen wir zukünftig auch bei sportlichen Entscheidungen gerne als hilfreiche Stütze zurückgreifen“, weist Kietsch noch weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf.

Auch Müller ist froh, die HSG nach ihrem Karriereende weiter unterstützen zu können: „Es ist super, dass ich auch nach meiner aktiven Laufbahn ein Teil der HSG bleiben kann. Ab der kommenden Saison werde ich dann nicht mehr wie gewohnt auf Linksaußen Vollgas geben, sondern versuchen den Gesamtverein getreu unserem HSG-Motto “von den Minis bis zur Bundesliga” neben dem Platz bestmöglich zu unterstützen. Auf diese neuen Aufgaben freue ich mich sehr, denn mein Herz schlägt nach wie vor für die HSG-Familie.“

„Franzi hat in den letzten neun Jahren große Verdienste für die HSG erworben. Sportlich hat sie sich in ihrer Zeit bis in die Nationalmannschaft hochgekämpft, ist der HSG trotz vieler Angebote stets treu geblieben und hat auch menschlich in Blomberg ihre Spuren hinterlassen. Sie ist bei Fans und Sponsoren hochgeschätzt und ich bin mir sicher, dass sie sich in ihrem neuen Aufgabenprofil neben dem Feld sehr gut wiederfinden wird“, ist auch HSG-Beiratsvorsitzender Jens Genge von der künftigen Zusammenarbeit überzeugt.

Am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison wurde Müller aufgrund ihrer großen Verdienste für den Verein bereits zur HSG-Ehrenspielführerin ernannt. Damit ist sie nach Katrin Thiel und Sylvia Cheikh Moussa (beide geborene Dorna) die erst dritte Spielerin, welcher diese Ehre zuteilwurde. Hauptberuflich wird die 29-Jährige weiter als Sport- und Fitnesskauffrau arbeiten.