Bundesliga Feature News

Bundesligateam begeistert Jugendliche in Jöllenbeck

Hatten eine Menge Spaß: Munia Smits und die C-Jugendlichen der TuS 97. Foto: Dirk Rabeneick.

Mit knapp 180 begeisterten Kindern, Jugendlichen, Trainer/innen und Eltern reiste der Handballverein TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck Ende letzten Jahres nach Lemgo zum HSG-Winterball in der PHOENIX CONTACT arena. Damit trug der Verein aus dem Bielefelder Norden nicht nur einen großen Beitrag zum HSG-Zuschauerrekord bei, sondern sicherte sich zudem als größte Gruppe des Abends den ersten Platz der Gruppenaktion. Als Gewinn wartete ein gemeinsames Training mit Trainer Steffen Birkner und dem Bundesligateam auf die TuS 97, welches nun in die Tat umgesetzt wurde.

Mit nahezu voller Kapelle reiste das Team, welches nur Tage zuvor die TuS Metzingen aus der Halle an der Ulmenallee gefegt und sich somit Tabellenrang sechs in der Handball Bundesliga Frauen gesichert hatte, am vergangenen Dienstag in die Sporthalle der Realschule Jöllenbeck. Vor Ort begrüßte TuS 97-Jugendwart Dirk Rabeneick Mannschaft und Trainer herzlich, ehe das Training mit den beiden C-Jugendteams des Vereins losging. Nach einer kurzen Erwärmung wurden die knapp 30 Nachwuchstalente aus Jöllenbeck an verschiedenen Stationen von Franziska Müller, Silje Brons Petersen und Co. angeleitet und bekamen wertvolle Tipps von den Bundesligaspielerinnen. Im Anschluss an die sowohl spaßige als auch anstrengende Trainingseinheit ging es für die HSG-Akteure sowie die Jugendlichen des TuS 97 zum gemeinsamen Pizzaessen, wo Laura Rüffieux und Co. für Fragen, Autogramm- und Fotowünsche zur Verfügung standen.

Ein rundum gelungener Tag, fand auch TuS 97-Jugendwart Dirk Rabeneick: „Eine tolle Aktion, die sich die HSG da ausgedacht hat, mit einer professionellen und trotzdem ungekünstelten Außendarstellung. Franzi Müller und Co. kommen sympathisch und authentisch `rüber. Steffen kann mächtig stolz auf seine Truppe sein, was die menschliche Seite angeht und sportlich sowieso.“

Zum Abschluss der Trainingseinheit durfte ein gemeinsames Erinnerungsfoto nicht fehlen. Foto: Dirk Rabeneick.