Bundesliga Feature News

HSG triumphiert mit 30:25 in Bensheim

Blomberg. Wie schon gegen Nellingen hat die HSG Blomberg-Lippe in der Frauenhandball-Bundesliga auch das Auswärtsspiel bei der HSG Bensheim/Auerbach mit 30:25 (14:11) gewonnen. Die Vorzeichen vor dem Aufeinandertreffen mit den Südhessinnen glichen denen vor einer Woche. Erneut trafen die Schützlinge von Trainer Steffen Birkner auf einen akut abstiegsgefährdeten Gegner, der erst sechs Punkte auf der Habenseite verbuchen konnte. Und einmal mehr sind Gisa Klaunig und Co. ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. »Ich freue mich sehr über den Sieg und bin froh, dass wir diese beiden Punkte für uns verbuchen konnten. Gegen eine kampfstarke Mannschaft sind wir ordentlich ins Tempo gekommen und haben in der ersten Hälfte nur elf Gegentore zugelassen«, freute sich Steffen Birkner nach der Partie. Der 38-Jährige lobte insbesondere die Angriffsleistung seines Teams. »Wir haben immer eine passende Antwort auf die jeweiligen Deckungs-Formationen des Gegners geben können und einen kühlen Kopf bewahrt. Zudem hat Ndidi Agwunedu alle fünf Siebenmeter sicher verwandelt«, so Birkner weiter. Agwunedu avancierte als Youngster zudem als beste Torschützin der Nelkenstädterinnen. Sechsmal traf die Linksaußen-Spielerin in der Weststadthalle ins Schwarze. Mit nunmehr 15:17 Punkten liegt die HSG auf dem neunten Platz in Tuchfühlung zum oberen Mittelfeld. Gleichzeitig haben sich die Birkner-Frauen ein deutliches Polster zu den unteren Tabellenrängen verschafft.

Das nächste Spiel bestreitet die HSG Blomberg-Lippe am kommenden Samstag, 9. März. Zu Gast in der Sporthalle an der Ulmenallee ist dann der Buxtehuder SV. Der Anpfiff erfolgt um 16.30 Uhr.

HSG-Tore in Bensheim: Laura Rüffieux (1), Gisa Klaunig (6), Munia Smits (1), Ndidi Agwunedu (6/5), Tessa van Zijl (4), Kathrin Pichlmeier (1), Kamila Kordovska (3), Angela Steenbakkers (2/2), Celine Michielsen (4), Patricia Rodrigues (1), Silje Brøns Petersen (1).

Erwies sich gegen die Flames als sichere Siebenmeter-Schützin: HSG-Youngster Ndidi Agwunedu. Foto: Brink-Medien.