Bundesliga Feature News Spielberichte

HSG und Leverkusen trennen sich 19:19

Die HSG Blomberg-Lippe hat in der Frauenhandall-Bundesliga den dritten Sieg in Folge um Haaresbreite verpasst. Im ersten Heimspiel des neuen Jahres mussten sich die Schützlinge von Trainer Steffen Birkner mit einem unter dem Strich leistungsgerechten 19:19 (10:11)-Remis gegen Bayer Leverkusen begnügen. Der Ausgleich der Gäste fiel zwei Sekunden vor dem Abpfiff durch einen unglücklich abgefälschten Wurf der ehemaligen Blombergerin Sally Potocky. Einen Angriff zuvor verpasste es die Heimmannschaft den möglichen Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Gisa Klaunig blieb 30 Sekunden vor dem Ende mit ihrem Wurf in der Abwehr der Leverkusenerinnen hängen. »Das Ergebnis ist gerecht, obwohl es am Schluss etwas ärgerlich für uns war, so ein blödes Tor zu kassieren«, meinte Franziska Müller, die aufgrund ihrer Knieverletzung weiter pausieren musste und als Co-Kommentatorin für den Livestream fungierte. Ein ähnliches Fazit zog ihr Coach Steffen Birkner. »Ich bin glücklich über den hart erkämpften Punkt. Wenn man die letzte Aktion nimmt, ist es ein verlorener Punkt, zieht man aber das gesamte Spiel in Betracht, dann ist es ein gewonnener Punkt«, meinte der 38-Jährige. Birkner verwies auf eine starke Deckungsleistung, bemängelte aber gleichzeitig das Angriffsverhalten. »Aus unserer ordentlichen Abwehrarbeit haben wir zu wenig Kapital geschlagen. Vier verworfene Siebenmeter sowie einige nicht genutzte hundertprozentige Chancen sind am Ende des Tages zu wenig«, ärgerte sich der HSG-Trainer. Nach einer schwächeren ersten Hälfte mit vielen Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten ging es beim Stand von 11:10 für die Gäste in die Pause. Nach dem Seitenwechsel hatten die »Werkselfen« weiterhin leichte Vorteile. Zehn Minuten vor dem Abpfiff führten die Rheinländerinnen sogar mit 16:13. Doch dann kämpften sich die Blombegerinnen auch dank der Unterstützung der 881 Zuschauer in der Halle an der Ulmenallee noch einmal heran, um mit dem Schlusspfiff in eine Punkteteilung einzuwilligen.

Die HSG bestreitet ihr nächstes Spiel am Mittwoch, 30. Januar. Zum Ende der Hinrunde geht die Reise zur TuS Metzingen. Der Anpfiff beim Team des ehemaligen HSG-Trainers André Fuhr erfolgt um 20 Uhr.

HSG-Tore gegen Leverkusen: Laura Rüffieux (3), Munia Smits (2/1), Tessa van Zijl (3), Kamila Kordovska (2), Angela Steenbakkers (1), Celine Michielsen (1), Patricia Rodrigues (1/1), Silje Brøns Petersen (6).

 

Foto: Brink Medien