Bundesliga Feature News

HSG unterliegt Pokalsieger deutlich

Am 6. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen musste die HSG Blomberg-Lippe eine unerwartet hohe Auswärtsniederlage hinnehmen. Beim VfL Oldenburg konnte das Team am Sonntagnachmittag nicht an die starke Leistung aus dem Thüringen-Spiel anschließen und verliert am Ende chancenlos mit 28:35 (14:16).

Nachdem der amtierende Pokalsieger aus Oldenburg am letzten Spieltag mit einer deutlichen 19:35-Niederlage aus Leverkusen zurückreisen musste, präsentierte das Team von Niels Bötel von Beginn an ein verändertes Gesicht. Angeführt von einer starken Angie Geschke, welche am Ende insgesamt zwölf Treffer zum Sieg ihrer Mannschaft beisteuern sollte, kamen die Oldenburger in der Anfangsphase der Begegnung immer wieder zu leichten Treffern aus dem Rückraum und gingen nach sechs Minuten mit 2:5 in Führung. In der Folge fand die HSG sowohl defensiv als auch offensiv besser ins Spiel, wodurch sich fortan ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte. Doch VfL-Keeperin Annamária Ferenczi präsentierte sich am Sonntagnachmittag in Bestform und verhinderte beim Stand von 9:12 eine hochkarätige HSG-Chance nach der nächsten und hielt ihr Team in dieser Phase in Front. Mit einem knappen 14:16-Rückstand ging die HSG somit in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte deutete zunächst weiterhin vieles auf einen spannenden Spielverlauf hin: Gisa Klaunig gelang mit ihrem vierten Treffer in der 37. Minute erstmals nach dem 1:1 der Ausgleich. Dieser sorgte jedoch nicht für den erhofften Auftrieb. Mit fünf Treffern in Folge sorgte das Oldenburger Duo Geschke und Hartstock in der Folge für eine kleine Vorentscheidung und eine deutliche 18:23-Führung. Viele Fehler und Unkonzentriertheiten auf Seiten der Lipperländerinnen machten es dem VfL letztendlich einfach den Deckel draufzusetzen. Entsprechend negativ fiel die Reaktion von HSG-Trainer Steffen Birkner auf der Pressekonferenz nach dem Spiel aus: „Ich bin unheimlich unzufrieden über das heutige Auftreten meiner Mannschaft. Viele Dinge, die wir vor dem Spiel besprochen haben, haben heute überhaupt nicht funktioniert. Das können wir deutlich besser.“ Allein, dass die Niederlage so deutlich ausgefallen ist, könnte unter Umständen „heilsam“ sein, sagte Birkner und fügte an: „Ich hoffe jetzt wissen alle wieder, dass wir in jedem Spiel Vollgas geben müssen“.

In der Tabelle rutscht die HSG mit der dritten Niederlage in Folge auf Rang sieben ab. In zwei Wochen tritt das Team erneut in der Ferne bei der Neckarsulmer Sport-Union an (10.11).

Tore

HSG Blomberg-Lippe: van Zijl (6), Klaunig (4), Petersen (3),  van Buren (3), Michielsen, Kordovska, Rüffieux, Müller, Steenbakkers (jeweils 2), Smits (1), Schnack (1)

Topwerferinnen VfL Oldenburg: Geschke (12), Hartstock(7)

 

Foto: Brink-Medien/Mario Brink