Bundesliga Feature News Spielberichte

28:29 – HSG knapp in Buxtehude unterlegen

Die HSG Blomberg-Lippe hat am vierten Spieltag der Frauenhandball-Bundesliga die erste Niederlage hinnehmen müssen. Nach einer 15:13-Führung zur Pause unterlag das Team von Trainer Steffen Birkner beim Buxtehuder SV am Ende äußerst knapp mit 28:29. Die Gastgeberinnen, die in der achtfachen Torschützin Jessica Oldenburg die beste Werferin der Partie hatten, schienen rund sechs Minuten vor dem Ende beim 27:23 bereits für eine Vorentscheidung gesorgt zu haben. Doch die Blombergerinnen steckten nicht auf und schafften mit vier Toren in Folge das 27:27. Die Partie stand nun auf des Messers Schneide. Nach der erneuten Buxtehuder Führung versagten Silje Brøns Petersen bei einem Siebenmeter allerdings die Nerven. Statt zum 28:28 auszugleichen gelang dem Heimteam 16 Sekunden vor dem Ende das 29:27 und damit die Entscheidung. »Schade. Für uns war bei einem Europapokal-Teilnehmer sicherlich etwas mehr drin. Zumindest ein Punkt hätte sich unser Team verdient. Leider haben uns in der zweiten Hälfte gegen einen Gegner auf Augenhöhe die etwas einfacheren Tore aus dem Rückraum gefehlt. Hinzu kam, dass wir vier Siebenmeter verworfen haben. Daher hat der Buxtehuder SV nicht ganz unverdient gewonnen«, resümierte HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch nach dem Spiel. »Wir müssen jetzt den Mund abwischen und uns auf die nächste Aufgabe vorbereiten. Dabei sollten wir intensiv an unseren guten Ansätzen arbeiten und die schlechten Dinge abstellen«, so Kietsch weiter. Die HSG Blomberg-Lippe bestreitet ihr nächstes Meisterschaftsspiel am kommenden Mittwoch, 17. Oktober. Zu Gast in der Sporthalle an der Ulmenallee ist dann der Deutsche Meister Thüringer HC. Der Anpfiff erfolgt um 19.30 Uhr.

HSG-Tore in Buxtehude: Anna Monz (1), Kira Schnack (1), Laura Rüffieux (2), Gisa Klaunig (3), Franziska Müller (7/5), Tess van Buren (1), Tessa van Zijl (2), Kamila Kordovska (3/1), Celine Michielsen (5), Silje Brøns Petersen (3/1).