Bundesliga Spielberichte

HSG siegt und zieht in die Playoffs ein

Blomberg. Das wird alle Anhänger des Frauenhandball-Bundesligisten HSG Blomberg-Lippe freuen: Die HSG bezwang im letzten Spiel der regulären Saison die DJK/MJC Trier mit 27:19 (13:10).

Angenehmer Nebeneffekt ist, dass es einen Zuschlag von zwei Partien gibt – schließlich qualifizierten sich die Blombergerinnen als Achter für die Playoffs, was an den kommenden beiden Wochenenden zwei weitere Duelle mit dem Thüringer HC zur Folge hat. »Schöner Handball sieht sicherlich anders aus, aber meine Mannschaft hat über 60 Minuten gut gearbeitet und auch in der Höhe verdient gewonnen«, bilanzierte HSG-Coach André Fuhr nach dem Schlusspfiff.

Allerdings lagen seine Farben in Durchgang eins zwar fast ständig in Front, taten sich aber äußerst schwer. 3:3 stand es in der sechsten Spielminute, 7:7 in der 16. Zum Pausentee prangte ein 13:10 in großen roten Lettern von der Anzeigetafel der Sporthalle an der Ulmenallee. Im Anschluss an den Seitenwechsel gaben die Nelkenstädterinnen dann aber Gas und legten 15:10 (35.)- und 22:14 (Minute 47)-Führungen vor. Am Ende hieß es 27:19.

Treffsicher waren einmal mehr Xenia Smits (7, Foto oben) und Angela Malestein (7/2). Zudem trug sich die aufgrund einer schweren Schulterverletzung weite Teile der Saison zum Zuschauen verdammte Franziska Müller sechsmal in die Torschützenliste ein. Nach der Begegnung wurden Caroline Thomas, Rachel Piekhaar, Assina Müller, Hildur Thorgeirsdottir, Karen Knutsdottir und Marta Pilmayer verabschiedet.

André Fuhr sprach abschließend von »einer Saison mit Höhen und Tiefen«, resümierte aber zufrieden, »dass wir unser Ziel absolut erreicht haben und uns nun auf die zusätzlichen Spiele in den Playoffs freuen.«

Mueller_Trier
Franziska Müller demonstrierte mit sechs Treffern gegen Trier eindrucksvoll, warum sie während ihrer langen Verletzungspause schmerzlich vermisst wurde.