Internat Teams

Ndidi Agwunedu für U18-WM nominiert

Fokussiert, konzentriert und engagiert – die weibliche U18 ist fit für die WM

Nach dem Lehrgang ist vor dem Lehrgang ist vor der Weltmeisterschaft – so heißt es momentan für die weibliche U18-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbunds. Acht Tage lang hatte das Trainergespann Maik Nowak/ Zuzana Porvaznikova die Mannschaft bis Donnerstag im schwäbischen Holzgerlingen auf die WM vorbereitet, bereits am Sonntag geht es mit dem finalen Lehrgang in Rabenberg im Erzgebirge weiter, von wo man eine Woche später (5. August) zur WM ins polnische Kielce abreist.

„Das waren acht ereignisreiche, vollgepackte und anspruchsvolle Tage, in denen die Mannschaft unglaublich fokussiert, konzentriert und engagiert mitgearbeitet hat“, lobte Nowak die Zeit in Holzgerlingen: „Die Arbeit hat richtig Spaß gemacht.“

Weil das geplante Vorbereitungsturnier in Saarbrücken ausgefallen war, standen in Schwaben vier Frauenteams als Testspielgegner für den U17-Europameister des Vorjahres auf dem Feld. Nach einem 25:21-Erfolg gegen den Zweiligisten SG H2 Ku Herrenberg gab es ein 30:30-Remis gegen Erstligist Frisch Auf Göppingen sowie Niederlagen gegen die Erstligisten Neckarsulmer Sport-Union (27:32) und TV Nellingen (28:30).

„Unser mit Abstand bestes Spiel haben wir gegen Göppingen gezeigt, aber auch in den anderen Partien waren wir auf Augenhöhe, was ein gutes Zeichen ist. Weil wir allen 18 Spielerinnen viele Anteile geben wollten, um sie unter Wettkampfbedingungen zu testen, haben wir potenzielle Siege aus der Hand gegeben, aber die Ergebnisse standen auch nicht im Vordergrund“, sagte Nowak. Der musste in allen Partien auf seine Kapitänin Lea Neubrander (SG H2 Ku Herrenberg) wegen einer Knieverletzung verzichten. Für den finalen Lehrgang und die WM ist Neubrander aber wieder fit.

Sie gehört zu jenen 17 Spielerinnen, die sich am Sonntag in Rabenberg treffen werden. Im Vergleich zum 18-köpfigen Kader beim Lehrgang in Holzgerlingen sind Carlotta Fege (BVB 09 Dortmund) und Mareike Thomaier (TSV Bayer 04 Leverkusen) nicht mehr dabei. Im Erzgebirge wird dann bis zur Abfahrt nach Polen auch die letzte Personalentscheidung fallen: Aus dem Torhüter-Trio Ronja Nühse (FHC Frankfurt), Laura Waldenmaier (FSG Waiblingen/Korb) und Charley Zenner (BSV Sachsen Zwickau) werden Nowak und Porvaznikova zwei nominieren. „Wegen kleinerer Verletzungen haben wir uns da noch nicht entschieden, das müssen wir vor Ort abklären“, sagt Nowak.

In Rabenberg wird der Schwerpunkt der Vorbereitung auf Abwehr und Tor liegen: „Wir haben in den Testspielen zu viele Tore kassiert. Bei der WM wollen wir uns bei höchstens 25 Gegentreffern einpendeln. Die Abwehr hatte uns bei der EM 2017 zum Titel geführt, da müssen wir wieder hin“, sagt Bundestrainer Nowak.

Bei der WM in Polen sind Brasilien (7. August), Angola (9. August), Slowakei (10. August), Polen (12. August) und Rumänien (13. August) die Gegner in Vorrundengruppe A. Die vier besten Teams jeder der vier Gruppen qualifizieren sich fürs Achtelfinale.

Mit diesen 17 Spielerinnen geht die deutsche U18 in den finalen WM-Vorbereitungslehrgang:

Tor: Ronja Nühse (FHC Frankfurt), Laura Waldenmaier (FSG Waiblingen/Korb), Charley Zenner (BSV Sachsen Zwickau)
Feld: Lena Hausherr (BVB 09 Dortmund), Niddi Agwunedu (HSG Blomberg-Lippe), Paulina Golla (FSG Mainz 05/Budenheim), Mariel Wulf (BVB 09 Dortmund), Aimée von Pereira (Buxtehuder SV), Dana Bleckmann (BVB 09 Dortmund), Marie Michalzcik (BVB 09 Dortmund), Laetitia Quist (SG Kappelwindek-Steinbach), Leonie Kockel (BVB 09 Dortmund), Julia Weise (HC Leipzig), Pauline Uhlmann (HC Leipzig),Maxi Mühlner (Bad Wildungen Vipers), Tamara Andreas (TV Nellingen), Lea Neubrander (SG H2 Ku Herrenberg)

Die deutschen Vorrundenspiele bei der WM in Kielce/Polen:

Dienstag, 7. August, 10 Uhr:

Deutschland – Brasilien

Donnerstag, 9. August, 20 Uhr:

Deutschland – Angola

Freitag, 10. August, 16 Uhr:

Deutschland – Slowakei

Sonntag, 12. August, 18 Uhr:

Deutschland – Polen

Montag, 13. August, 20 Uhr:

Deutschland – Rumänien

Quelle: https://dhb.de/nationalteams/u18w/aktuell/detailansicht/datum/2018/07/27/artikel/fokussiert-konzentriert-und-engagiert-die-weibliche-u18-ist-fit-fuer-die-wm.html