Bundesliga Feature News

Rodrigues Weg bei der HSG geht weiter

Eine der letzten ungeklärten Personalfragen mit Blick auf die kommende Saison ist geklärt: Patricia Rodrigues hat ihren Vertrag bei der HSG Blomberg-Lippe um weitere zwei Jahre verlängert. Die 20-jährige Rechtsaußen wechselte bereits 2015 vom portugiesischen Spitzenklub JAC Alcanena ins Lipperland und wird nun in die vierte und fünfte Saison im HSG-Trikot gehen.

Der handballerische Werdegang der sympathischen Portugiesin liest sich beeindruckend: Bereits mit 14 Jahren gab sie ihr Debüt in der A-Nationalmannschaft und hat sich mittlerweile mit ihren jungen Jahren auch in der Handball Bundesliga Frauen als feste Größe im Team der HSG etabliert. In der bisherigen Saison erzielte die 1,70m-große Linkshänderin bislang 25 Tore. Dementsprechend zufrieden äußerte sich HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch über die Verlängerung mit der talentierten Außenbahnspielerin: „Wir freuen uns, dass der Weg von Patricia bei uns weiter geht. Sie ist trotz ihres jungen Alters schon eine ziemlich erfahrene Spielerin. Die Vertragsunterzeichnung ist ein weiteres klares Zeichen, dass wir bei der HSG auf Kontinuität setzen“, so Kietsch.

Sportdirektor und HSG-Trainer André Fuhr fand lobende Worte für die Entwicklung seiner Spielerin: „Patricia hat sich sehr gut in Lippe eingelebt, sich nach ihrer schweren Verletzung im Laufe dieser Saison kontinuierlich weiterentwickelt, stabilisiert und ihre Rolle in der Mannschaft gefunden.“ Für den weiteren Karriereverlauf sieht Fuhr Rodrigues bei der HSG genau richtig aufgehoben: „Es gehört zu den Aufgaben und Zielen der HSG, junge und talentierte Spielerinnen mittelfristig auf ihrem Weg zu begleiten, sie als Einzelspielerin und Teil der Mannschaft voran zu bringen. Ich bin sicher, dass Patti ihr Potenzial da noch lange nicht ausgeschöpft hat und auch in Zukunft ein wichtiger Teil der HSG-Familie sein wird.”

Rodrigues, welche sich mit Teamkollegin Kathrin Pichlmeier eine Wohnung in der Blomberger Altstadt teilt, zeigte sich ebenfalls glücklich über den Verbleib im Lipperland: „Ich freue mich, dass ich auch in den nächsten zwei Jahren weiter bei der HSG spielen kann. Für mich ist wichtig, dass ich mich hier auch weiterhin sehr gut entwickeln kann und mich in der jetzigen Mannschaft sehr wohl fühle.“ In ihrer Zeit bei der HSG hat sich Rodrigues auch abseits des Sports sehr gut integriert, leitet neben ihrer Profikarriere Schul-AGs und spricht mittlerweile fließend die deutsche Sprache. Zukünftig möchte sich die zielstrebige Handballerin auch verstärkt um die Karriere nach der Karriere kümmern und ist derzeit auf der Suche nach einer geeigneten Möglichkeit um erste Erfahrungen in der Berufswelt zu sammeln.