Feature Internat News Teams

Die HSG Blomberg-Lippe und Barbara Hetmanek gehen zukünftig getrennte Wege

Die 29jährige A-Lizenz-Inhaberin, die seit 2013 bei der HSG als Leiterin des Internats sowie als Trainerin der II. Mannschaft (3. Liga West) agiert, scheidet Ende November aus. Beide Seiten einigten sich im beiderseitigen Einvernehmen auf ein vorzeitiges Ende der Zusammenarbeit. Ihr Vertrag lief ursprünglich bis 30. Juni 2019.

Die Aufgaben in der Internatsleitung werden interimsweise von HSG-Vorstandsmitglied Anne Warneke-Theobald übernommen, unterstützt durch das bewährte und erfahrene Betreuerteam. Es werden derzeit Gespräche über die Neubesetzung der Internatsleitung geführt, sodass zeitnah eine neue Nachfolge präsentiert werden kann.

Als Trainer für die Bundesliga-Reserve wird der aktuelle B-Jugendtrainer Björn Piontek die Aufgaben von Barbara Hetmanek übernehmen: „Björn trägt die HSG im Herzen. Er war sofort bereit zu helfen, kennt die meisten Spielerinnen bereits aus der B-Jugendzeit, in der sie gemeinsam Deutscher Meister geworden sind. Es wird einen nahtlosen Übergang geben. Ich bin sicher, wir werden in dieser Konstellation das Team auffangen, erfolgreich weiter arbeiten und unsere Ziele erreichen“, so Cheftrainer und Sportdirektor André Fuhr. Der Aufgabenwechsel für Björn Piontek gilt zunächst bis Ende der Saison 2017/18, sein HSG-Vertrag hat eine Laufzeit bis 30. Juni 2019.

Für die Trainerposition bei der B-Jugend verhandeln die HSG-Verantwortlichen derzeit mit verschiedenen Kandidaten. Hier wird in Kürze die neue Lösung auf der Trainerbank präsentiert.

Barbara Hetmanek: „Die Entscheidung, die HSG zu verlassen, ist mir sicherlich nicht leicht gefallen. Nach intensiver Überlegung bin ich allerdings zu dem Entschluss gekommen, die Verantwortlichen darum zu bitten, mich von meinen HSG-Aufgaben zu entbinden. Ich bin sehr dankbar für die Chance, bei der HSG bereits in jungen Jahren viel Verantwortung getragen haben zu dürfen. Die vergangenen gut vier Jahre waren sehr lehrreich und ich habe eine Vielzahl an Erfahrungen gesammelt. In den letzten Wochen ist in mir jedoch der Wunsch gereift, mich aus persönlichen Gründen für die Zukunft neu zu orientieren.“

Cheftrainer und Sportdirektor André Fuhr bedauert den Abschied von Barbara Hetmanek: „Babs hat nach ihrem frühen Wechsel vom Spielfeld auf die Trainerebene in den vergangenen Jahren gute Arbeit für den Verein geleistet, Impulse gesetzt und ihren Anteil an den kontinuierlichen Erfolgen der herausragenden HSG-Nachwuchsarbeit gehabt. Wir danken ihr für ihren Einsatz und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute! Ihr Ausscheiden zum jetzigen Zeitpunkt ist natürlich eine große Herausforderung, die wir aber mit vereinten Kräften meistern werden.“

Die HSG bedankt sich bei Barbara Hetmanek für die geleisteten Dienste und wünscht ihr privat und beruflich alles Gute.