Bundesliga Feature News

HSG schließt Kaderplanung für die kommende Saison ab

Die HSG Blomberg-Lippe hat schon frühzeitig Nägel mit Köpfen gemacht: Bereits jetzt ist der Kader für die kommende Spielzeit komplett. Mit Tessa van Zijl wechselt eine Rückraum Rechte vom holländischen Europapokal-Teilnehmer Virto/Quintus in das Lipperland. Die 21-jährige, die am heutigen Mittwoch Geburtstag feiert, soll für noch mehr Variabilität im Rückraum auf dieser Position sorgen. „Wir freuen uns über diesen Transfer. Die HSG setzt damit den eingeschlagenen Weg,  auf junge Talente zu setzen, weiter konsequent fort. Tessa gehört zu den Toptalenten auf der halbrechten Position in Holland. Sie hat bei uns in einem mehrtägigen Probetraining einen sehr guten Eindruck in Angriff und Abwehr hinterlassen. Wir glauben, dass sie zusammen mit unserer Nationalspielerin Alicia Stolle ein sehr gutes und perspektivreiches Gespann bilden und uns noch bessere taktische Möglichkeiten geben kann“, erklärt Sportdirektor und Trainer André Fuhr. Van Zijl wird damit in der kommenden Saison Szimonetta Gera ersetzen. Bei der Ungarin zog der Verein die Option, den Vertrag vorzeitig zum Saisonende aufzulösen. „Szimonetta ist eine gute Spielerin, die immer fleißig mitzieht. Allerdings stehen die wirtschaftlichen Aspekte gegenüber den Leistungen nicht in der Waage. Wir müssen generell seriös handeln und auch unangenehme Entscheidungen treffen, um finanziell weiterhin auf gesunden Füßen zu stehen. Das sind wir unseren Sponsoren und Fans schuldig, die hier sehr viel Geld und Leidenschaft investieren“, erklärt Geschäftsführer Torsten Pfennig.

Weiterhin mit dabei ist hingegen Larissa Petersen. Das Eigengewächs verlängerte den Vertrag für eine weitere Saison bei den Nelkenstädtern. „Larissa hat bei uns die Jugend durchlaufen und den Sprung in den Kader der Bundesliga geschafft. Mit ihrer im Sommer abgeschlossenen Ausbildung bei Phoenix Contact ist sie ein Vorzeige-Talent unseres Konzepts. Fleißig, zielstrebig, mannschaftsdienlich. Im Sport und im Job. Im Training und auch in vielen Spielen der zweiten Mannschaft, zeigt sie regelmäßig, welches Potential in ihr steckt. Wir trauen ihr deshalb den Sprung in die Bundesliga zu und freuen uns, dass wir den Weg dahin weiter gemeinsam gehen“, freut sich André Fuhr über den Verbleib der Mitte-Spielerin.