Bundesliga Feature News

HSG rettet 25:24 in Neckarsulm über die Ziellinie

Mit einer starken ersten Halbzeit legte die HSG Blomberg-Lippe am Samstagabend den Grundstein für einen enorm wichtigen 25:24 (17:13)-Erfolg im Abstiegskampf bei der Neckarsulmer Sportunion. Die Führung zur Pause fiel sogar noch zu niedrig aus, weil das Team von Trainer André Fuhr den Gastgeberinnen in den letzten fünf Minuten vor dem Seitenwechsel noch drei Tore in Folge erlaubte. “Nichtsdestotrotz war das eine richtig starke erste Hälfte”, lobte HSG-Geschäftsführer Torsten Pfennig. Die Gäste hatten die Partie gut im Griff und trafen, unter anderem in Person von Gisa Klaunig und Gordana Mitrović, zuverlässig den gegnerischen Kasten, der im Hinspiel noch phasenweise wie vernagelt schien.

Nach dem Seitenwechsel warfen die Neckarsulmerinnen dann noch einmal alles, was sie hatten, in die Waagschale, man merkte, dass es um zwei ganz wichtige Punkte ging. Die Partie wurde zerfahrener, der HSG ging das Glück im Abschluss verloren. “Wir haben es mehrfach verpasst, den Sack zuzumachen”, merkt Pfennig an (25:21; 56.)  Gut, dass die Blombergerinnen sich auf Anna Monz im Tor verlassen konnten, die mit einer Parade zehn Sekunden vor Schluss die Big Points im Abstiegskampf sicherte.

HSG: Monz, Veith – Rüffieux (2), Klaunig (6), Müller (6), Pichlmeier (3/2), Gera, Großheim, Petersen, Mitrović (5), Stolle (3), Huber, Cardoso, Brøns Petersen.